Datenschutzerklärung des Betreibers von www.jobmoney.de (Stand: 17. Mai 2018)

Der Betreiber dieser Website nutzt technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen, damit Ihre personenbezogenen Daten gegen unberechtigten Zugriff, jedwede Manipulation, Verlust oder Zerstörung geschützt sind. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert. Nachfolgend erhalten Sie die gesetzliche vorgeschriebenen Informationen zu Datennutzung und Datenschutz:

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich?

Martin Kinkel, Pater-Kolbe-Weg 80, 67071 Ludwigshafen, Telefon 06237-4042890, Telefax 06237-4042891, E-Mail: kontakt@jobmoney.de

Müssen Sie personenbezogene Daten an mich übermitteln?

Nein, Sie können meine Website besuchen, ohne dass ich Daten von Ihnen erhalte. Eine Kontaktaufnahme oder Bestellung kann ich jedoch nur bearbeiten, wenn Sie mir bestimmte Daten übermitteln. Ich bin, insbesondere bei einer Geschäftsbeziehung, auch rechtlich verpflichtet, von Ihnen bestimmte personenbezogene Daten zu erfassen, z. B. nach den Steuergesetzen, um Ihnen eine vorschriftsmäßige Rechnung ausstellen zu können.

Ich behalte mir andererseits vor, Kontaktaufnahmen oder Bestellungen nicht zu bearbeiten und sofort zu löschen, wenn ich einen begründeten Verdacht habe, dass dahinter unerwünschte oder illegale Aktivitäten stecken, z. B. Spam, Viren- oder Phishing-Attacken.

Welche Rechtsgrundlagen gelten für die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten?

Folgende Rechtsgrundlagen sind für die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten relevant:

Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a) EU-Datenschutzgrundverordnung (im weiteren: DSGVO), wenn Sie eine Einwilligung für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erteilen.

Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b) DSGVO, wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zur Erfüllung eines Vertrages mit Ihnen oder dem von Ihnen vertretenen Unternehmen/Institution erforderlich ist. Dasselbe gilt wenn die Verarbeitung zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist, z. B. bei einem Erstkontakt oder der Vorbesprechung etwaiger Veranstaltungen vor einer Auftragserteilung.

Art. 6 Abs. 1 Buchstabe c) DSGVO, wenn ich zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten rechtlich verpflichtet bin. Das ist z. B. bei der Erstellung und Archivierung von Rechnungen oder Bestellungen der Fall, weil dies in den einschlägigen Rechtsvorschriften (z. B. Abgabenordnung, Einkommensteuergesetz, Umsatzsteuergesetz) entsprechend vorgeschrieben ist.

Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DSGVO, wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zur Wahrung meines berechtigten Interesses oder der berechtigten Interessen eines Dritten erforderlich ist und Ihre Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten gegenüber meinem Interesse nicht überwiegen. Hierunter ist z. B. zu verstehen, dass ich eigene Rechtsansprüche geltend machen oder mich gegen fremde Rechtsansprüche zur Wehr setzen kann, dass ich meine Telekommunikation oder IT sicher betreiben kann oder zur Verhinderung oder Aufklärung von Straftaten.

Welche Daten werden erhoben und verarbeitet?

Im Falle einer Warenbestellung oder Auftragserteilung oder bei einer anderweitigen Kontaktaufnahme, z. B. zur Anbahnung einer Geschäftsbeziehung, werden folgende Daten erhoben:

Von natürlichen Personen werden, sofern von Ihnen übermittelt, Name, Adresse und weitere Kontaktdaten wie Telefon, Telefax und E-Mail-Adresse erfasst, ebenso der Inhalt der von Ihnen übermittelten Nachrichten.

Bei Mitarbeitern von Unternehmen oder anderen Institutionen werden, je nach Umfang der von Ihnen übermittelten Daten, erfasst: Name, Bezeichnung und Adresse des Arbeitgebers/Dienstherren, Ihre Position beim Arbeitgeber/Dienstherren, weitere geschäftliche Kontaktdaten wie Telefon, Telefax und E-Mail-Adresse, ebenso der Inhalt der von Ihnen übermittelten Nachrichten. Zu Beginn oder während unserer Geschäftsbeziehung können auf telefonischem, schriftlichem oder persönlichem Wege weitere Daten anfallen, z. B. Ort, Datum und Art des Kontakts oder eine kurze Ergebnisdokumentation, z. B. Ort, Datum und Inhalte einer mit mir durchgeführten oder geplanten Veranstaltung und zugehörige Bestelldaten Ihrerseits.

Bitte beachten Sie:

Bei jedem Zugriff auf mein Internetangebot übermittelt Ihr Internet-Browser aus technischen Gründen automatisch die folgenden Daten an das Hostingunternehmen meines Internetangebots (nicht an mich!):

Im Rahmen gesetzlicher Vorschriften ist es möglich, dass diese Daten vom Hostingunternehmen meines Internetangebots (nicht von mir!) an Dritte übermittelt werden müssen, z. B. an Behörden zur Aufklärung von Straftaten.

Von mir werden diese Daten grundsätzlich nicht abgerufen, analysiert, mit anderen Daten zusammengeführt oder in sonst irgendeiner Weise genutzt, und zwar unabhängig davon, ob dies technisch möglich und rechtlich zulässig wäre. Ich habe auch keinerlei Dienstleister damit beauftragt, diese Daten abzurufen, zu analysieren, mit anderen Daten zusammenzuführen oder in sonst irgendeiner Weise zu nutzen und die Ergebnisse mir oder anderen Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Ich werde diese Daten jedoch dann ausnahmsweise abrufen und ggf. auch weiterleiten, wenn ich hieran ein berechtigtes Interesse habe oder gesetzlich dazu verpflichtet bin, z. B. bei Betrugsversuchen über meine Website.

Meine Website enthält auch keinerlei Cookies, Zählpixel, Buttons von Fremdfirmen oder sonstige Analysewerkzeuge. Ich werde also z. B. Daten über Ihr Surfverhalten oder sonstige Informationen über Ihren Besuch auf meiner Website grundsätzlich nicht abrufen, analysieren, mit anderen Daten zusammenführen oder in sonst irgendeiner Weise nutzen oder an andere übermitteln, und zwar unabhängig davon, ob dies technisch möglich und rechtlich zulässig wäre.

Mit anderen Worten: Ich erfahre grundsätzlich nichts über Ihren Besuch auf meiner Website! Ich erhalte und verarbeite erst dann die genannten personenbezogenen Daten von Ihnen, wenn Sie mit mir über Telefon, Fax, E-Mail, Internet-Formular (Kontakt, Bestellung) oder Post in Kontakt treten und mir Ihre Daten übermitteln! Bitte bedenken Sie auch, dass für die Kommunikation über Mail oder per Internet-Formular grundsätzlich keine absolute Sicherheit gewährleistet werden kann und wählen Sie im Zweifel einen anderen Kommunikationsweg!

Wer erhält Ihre Daten sonst noch?

Als externe Dienstleister nutze ich ein Webhosting-Unternehmen, einen Mail-Provider und eine Bank mit Sitz in Deutschland, die selbstverständlich ebenfalls die datenschutzrechtlichen Vorgaben einhalten. Sämtliche Server dieser Unternehmen stehen ebenfalls in Deutschland. Es ist technisch grundsätzlich möglich, dass diese Unternehmen auf Ihre E-Mails oder andere von Ihnen übermittelte Daten zugreifen. Sie würden dabei allerdings gegen das Fernmeldegeheimnis bzw. Bankgeheimnis und einschlägige Strafvorschriften verstoßen.

Je nach Umfang meines Geschäfts werde ich eine Steuerberatungskanzlei mit meiner Buchführung und der Abwicklung meiner steuerlichen Angelegenheiten beauftragen. Hierfür muss ich z. B. Rechnungsunterlagen oder Kontoauszüge weiterleiten. Steuerberater und ihre Mitarbeiter sind neben der DSGVO und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) auch aus standesrechtlichen Gründen (Berufsgeheimnis) zu absoluter Vertraulichkeit im Umgang mit Ihren Daten verpflichtet.

Außerdem kann ich zur Herausgabe Ihrer personenbezogenen Daten an Behörden oder sonstige öffentliche Stellen nach gesetzlichen Vorschriften verpflichtet sein, z. B. zur Verhinderung oder Aufklärung von Straftaten.

Ansonsten erhält niemand sonst Ihre Daten, insbesondere keine Drittanbieter.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Soweit erforderlich, verarbeite und speichere ich Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung. Dazu gehören beispielsweise auch die Anbahnung und die Abwicklung eines Vertrages.

Außerdem gelten für Ihre personenbezogenen Daten bestimmte Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, z. B. nach der Abgabenordnung (AO) oder dem Einkommensteuer- oder Umsatzsteuergesetz. Diese Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis zehn Jahre.

Weiterhin ist eine Speicherung auch als Beweismittel für Fragen der Verjährung (z. B. nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB)) zulässig. Die Dauer beträgt in der Regel 3 Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre.

Welche Rechte haben Sie in Bezug auf Ihre Daten?

Sie haben das Recht auf

Findet mit Ihren Daten eine automatisierte Entscheidungsfindung, Profiling oder Ähnliches statt?

Nein.

Werden Ihre Daten für Werbung, Marktforschung, Kundenberatung, Webanalyse usw. verwendet?

Nein.

Werden Daten in ein Drittland außerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums weitergegeben?

Nein.